Grüße aus „Down Under“

Ich habe gerade an euch gedacht! Und da kam mir die Idee euch einen Artikel zu schreiben, wie es mir hier so zwischen all den Kängurus im „Down Under“ ergeht. 😉

Vor ungefähr 4 Monaten bin ich in einem Vorort von Brisbane, namens Springwood, gelandet. Dort wurde ich sehr herzlich mit zwei anderen Deutschen von der Springwood Church of Christ willkommen geheißen. Natürlich war ich erstmal überwältigt von den neuen Eindrücken: subtropische Natur, Regenwald-/Buschwalks, wunderschöner Strand, der Small Talk und die Freundlichkeit der Australier, Kängurus und Koalas sowie 95% Sonne, wobei die Umstellung vom Wetter kein Problem war, denn ich kam vom echt super deutschen Sommer in den 25 Grad warmen Winter. Ich wohne bei einer sehr freundlichen Gastfamilie mit 2 jüngeren Kids. Mit denen macht es mir viel Spaß zu spielen und ihnen einige Klavierstücke beizubringen. Außerdem habe ich mit meiner Gastfamilie schon viele schöne Ausflüge gemacht, unter anderem auch ein Campingtrip direkt am Strand mit Kajak fahren und Schlafen unter dem Sternenhimmel.

Natürlich könnte ich noch weiter von schönen Aktionen schwärmen, aber bei vielen ist bestimmt die Frage aufgekommen: was mache ich denn eigentlich sonst so?

Generell bin ich mit der Organisation Pais (hebräisch für Diener/Kinder Gottes) unterwegs – sie bietet freiwillige soziale Jahre auf der ganzen Welt an. Wir (unsere Teamleiterin Flo, Amina, Christina und ich) bilden das vierte Pais-Team in Springwood. In der Kirche helfen wir bei der Jugendgruppe, verschiedenen Events und zu den Gottesdiensten, welche zweimal sonntags stattfinden. Zu den Godis sind wir oft mit im Lobpreis, im Kindergottesdienst und in einer kleinen Andacht, die zum Abendmahl hinführt, eingeplant. Die Jugendgruppe besteht aus einem guten Mix aus Spiel&Spaß und einer Andacht, sowie ca. 30 Jugendlichen.

Im Team sorgen ein spannendes Bibelstudium, Mentoring und Lifewire (ein wöchentliches Video vom Gründer von Pais) für persönliches Wachstum im Glauben. Ein großer Schwerpunkt neben dem Bibelstudium liegt auf Mission und Jüngerschaft. So habe ich letzten Monat begonnen einen Jugendlichen, im Alter von 15 Jahren, aus der Jugendgruppe zu mentorieren und bin noch auf der Suche nach 2 weiteren „Menties“. Außerdem gehen wir zurzeit an zwei Grundschulen, in denen wir mit den Schülern spielen aber auch chillen und für sie Buddys (Freunde) sein können. Jeden Freitag haben wir Ignite, ein Programm an einer der Grundschulen, bei dem wir jeweils Spiele und eine Andacht für ca. 30 Kids vorbereiten. Die Grundschule in Australien geht übrigens von Vorschule bis Klasse 6. Zudem gehen wir noch an Unis und geben dort die gute Nachricht weiter – entweder durch Worte oder Aktionen, was manchmal auch herausfordernd sein kann. 😉

Ignite zum Thema Spionausbildung mit dem Team und unserem Jugendpastor Mike

Einen Höhepunkt bildete für mich das GENTS-Camp – ein Camp mit ca.150 Jugendlichen, aber nur mit Jungs – daraus folgt viel Action, Sport und Spaß, aber auch eine sehr ermutigende geistliche Zeit. Ich hatte mit vielen Jungs gute Gespräche und Gebete und es tat gut zu sehen, wie Gott viele Herzen verändert hat und dass so viele Jungs eine Entscheidung getroffen haben für Jesus zu leben.

 

Danke für eure Unterstützung im Gebet und auch Nachfragen, wie es mir geht! Ich würde mich freuen, wenn ihr weiter mit beten könnt – dafür, dass wir die Schüler und Studenten mit Gottes guter Nachricht erreichen können, dass die Türen von Springwoods Gymnasium für uns geöffnet werden und wir auch dort mit Schülern Freundschaften bilden können und dass somit meine Arbeit hier gute Früchte trägt.

 

Ich freue mich sehr auf meine weitere Zeit hier und bin gespannt, was Gott mit uns noch vor hat, bekomme aber auch langsam Appetit auf eine deutsche Roster, besonders wenn Weihnachten langsam näher rückt. 😉

 

In diesem Sinne wünsche ich euch weiterhin Gottes Segen, eine wunderschöne Weihnachtszeit und  immer wieder Freude und Mut sich in spannende Abenteuer zu stürzen. Und somit lasse ich ganz liebe Grüße zurück – euer Lukas Tido!